Liberales Institut im Dienst der Freiheit

Steuerwettbewerb statt «Zuckerbrot und Peitsche»

Über 220 Gäste befassten sich am 25. November mit der zentralen Bedeutung der Vielfalt der Systeme.

Der Steuerwettbewerb wird auch im internationalen Kontext immer mehr zur Schlüsselfrage in der Verteidigung institutioneller Vielfalt und bürgerlicher Freiheiten gegen zentralstaatliche Anmassungen und fiskalische Gier. Die ausserordentliche Veranstaltung „Steuerwettbewerb heute und morgen“ des Liberalen Instituts konnte über 220 Gäste mit einigen der führenden Experten zu Fragen des Steuerwettbewerbs und der finanziellen Privatsphäre zusammenbringen.

In seiner Einführung unterstrich LI-Direktor Pierre Bessard die Notwendigkeit eines wirksamen Eigentumsschutzes gegen die Anmassungen der von zunehmender finanzieller Verzweiflung geprägten europäischen Regierungen. Er unterstrich das Ziel des Zentrums für Steuerwettbewerb, das öffentliche Bewusstsein für die Vorteile einer grösstmöglichen Vielfalt der Systeme zu schärfen.

S.D. Prinz Michael von und zu Liechtenstein führte im Anschluss durch die Analysen und Erkenntnisse der geladenen Referenten. Prof. Lars P. Feld (Universität Heidelberg) stellte fest, dass die von der EU kritisierten kantonalen Steuerregime ökonomisch wohl begründet seien. Der EU ginge es vielmehr um eine Beeinträchtigung der schweizerischen Wettbewerbsfähigkeit.

Prof. Hans Geiger (Universität Zürich) konnte aufzeigen, dass der Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismus nicht mehr als ein politisches Alibi darstelle, um die Privatsphäre der Bürger zu überwinden — sofern ein Alibi überhaupt noch benötigt werde.

Konrad Hummler (Wegelin & Co.) beschrieb schliesslich, wie die Überschuldung der europäischen Staaten deren Bürger zu finanziellen Notwehrmassnahmen treibe. Die Wahrung und Mehrung privaten Vermögens sollte dabei im Zentrum des öffentlichen Interesses stehen. Hier komme der Schweiz eine zentrale Bedeutung zu — in Europa und darüber hinaus.

«Präferentielle Steuerregimes in den Schweizer Kantonen»
Präsentation von Prof. Dr. Lars P. Feld, Universität Heidelberg

«Die Überwindung der Privatsphäre: Geldwäscherei als Alibi»
Präsentation von Prof. em. Dr. Hans Geiger, Universität Zürich

«Der Kampf ums Eingemachte»
Präsentation von Dr. Konrad Hummler, Wegelin & Co.



Zur Website des Zentrums für Steuerwettbewerb:
Zentrum für Steuerwettbewerb

November 25, 2008