Vergangene Veranstaltungen 2020

  • Dienstag, 20. Oktober 2020

    Grüne Finanzen: Risiken und Chancen

    Bern

    Zum Äusseren Stand, Zeughausstrasse 17
    17 bis 21 Uhr

    Pensionskassen, öffentlich-rechtliche Finanzinstitutionen und selbst die Nationalbank sollen angeschubst oder gar gezwungen werden, nicht mehr in «klimaschädigende» Unternehmen zu investieren. Was bedeutet eine solche umweltpolitische Instrumentalisierung des Finanzwesens für die betroffenen Institutionen und für die Anleger? Kann damit überhaupt etwas für das Klima erreicht werden? Das Carnot-Cournot-Netzwerk will diese Fragen in anregender und sachlich kompetenter Weise diskutieren. Die Referenten sind Dr. Pirmin Hotz, Gründungspartner der Dr. Pirmin Hotz Vermögensverwaltungs AG in Baar, Prof. Dr. Beat Kappeler, Freier Wirtschaftsjournalist und Buchautor, sowie Olivier Kessler, Direktor des Liberalen Instituts.

    Anmeldung erforderlich - zur Anmeldung

  • Mittwoch, 14. Oktober 2020

    Forum Freiheit 2020

    Berlin

    Pullmann Berlin Schweizerhof, Budapester Straße 25
    14 bis 18 Uhr

    Trotz des wiederholten Scheiterns des Sozialismus haben sozialistische Ideen bis heute überlebt und erleben derzeit eine Renaissance. Der Antikapitalismus und der Zentralismus befinden sich wieder auf dem Vormarsch. Freiheitlich und marktwirtschaftlich ausgerichtete Organisationen versammeln sich angesichts dieser problematischen Entwicklung zu einem Gedankenaustausch, dieses Jahr unter dem Titel «Kapitalismus, Sozialismus und Corona». Es ist in folgende zwei Panels gegliedert: «Seuchensozialismus»: das politische Management der Coronakrise, Die wirtschafts- und geldpolitischen Folgen von «Corona»

    Programm (PDF)
    Einladung (PDF)
    Anmeldeformular (PDF)

  • 29. Oktober 2020

    LI-Konferenz und Buchvernissage «Marktwirtschaft und Umweltschutz»

    Zürich

    Online (Der Teilnahmelink wird Ihnen nach Ihrer Anmeldung zugestellt)
    Beginn um 18.30 Uhr

    Ökoaktivisten richten sich mit immer radikaleren Forderungen an die Politik. Schuld an Umweltschäden sei das profitorientierte Wirtschaftssystem. Die freie Marktwirtschaft müsse deshalb durch ein System mit umfangreichen staatlichen Kontrollen, Eingriffen und Verboten ersetzt werden. Doch gibt es in der Wissenschaft tatsächlich Hinweise darauf, dass ein Mehr an staatlicher Planung, Regulierung und Intervention zu einem besseren Umweltschutz führt? Unter welchen Bedingungen entstehen ressourcenschonende Innovationen? Was für einen Beitrag zum Umweltschutz können freie Märkte, das Unternehmertum und ein geschütztes Privateigentum leisten? Dieser Anlass ist zugleich die Vernissage des neuen Bands der Edition Liberales Institut.

    Referenten:

    Carlos A. Gebauer, Rechtsanwalt und Publizist
    «Klimapolitik: Ein machtpolitisches Geschäft mit der Angst?»

    Henrique Schneider, Prof. Dr. oec., Nordakademie Hochschule der Wirtschaft
    «Globale politische Harmonisierung: Eine Gefahr für den Klimaschutz?»

    Matthias Müller, Jurist, Doktorand und Präsident der Jungfreisinnigen Schweiz
    «Marktwirtschaft und Umweltschutz: Natürliche Verbündete»

    Anschliessend Diskussion.

    Anmeldung erforderlich - zum Anmeldeformular

  • Friday, 24th July 2020

    The Principle of Subsidiarity: EU vs. Switzerland

    Online event

    Students For Liberty Switzerland will hold the online event The Principle of Subsidiarity: EU vs CH. Two speakers will talk about the principle of subsidiarity, a fundamental cornerstone of modern jurisdiction, and confront EU institutions and Switzerland with respect to its application.

    Speakers:
    Vincent Delhomme, researcher on European Law at the College of Europe, Generation Libre.
    Paolo Pamini, Dr. oec. ETH, Istituto Liberale.

    Zoom Webinar, 24th July 2020, 16:00-18:00

    The Participation is free. You are only required to fill out the following pre-registration form:
    Pre-registration form

    Here you find the link to the official Facebook event:
    Facebook event.

  • Dienstag, 15. September 2020

    LI-Gespräch «Notrecht, Lockdown und Grenzen des staatlichen Handelns»

    Zürich

    Universität Zürich, Hauptgebäude, Rämistrasse 71, Raum KOL-E-18
    Beginn um 18.30 Uhr (Eintreffen ab 18 Uhr)

    Dieses Jahr überboten sich die Regierungen weltweit mit radikalen Massnahmen zur Bekämpfung einer, wie es damals hiess, überdurchschnittlich tödlichen Bedrohung für einen erheblichen Teil der Bevölkerung. Heute mehren sich die Stimmen, die diese starken Eingriffe in die individuelle und wirtschaftliche Freiheit als übertrieben bewerten. Diese seien auf der Grundlage lückenhafter wissenschaftlicher Erkenntnisse und grosser Unsicherheit erfolgt. Dies wirft Fragen grundsätzlicher Natur auf: Wie gross muss die Not tatsächlich sein, damit die Regierung den Ausnahmezustand ausrufen darf? Ist der Zentralstaat überhaupt eine geeignete Instanz für die Krisenvorsorge und -bekämpfung? Bedarf es nun strengerer Regeln für die Anwendung des exekutiven Notrechts?

    Referenten:

    Mark Schelker, Prof. Dr. oec. pol., Professor für Volkswirtschaftslehre, Universität Freiburg
    «Die Rolle des Staates bei der Krisenvorsorge und -bewältigung»

    Martin Janssen, Prof. em. Dr. oec., Leiter der Ecofin-Gruppe, Professor für Finanzmarktökonomie an der Universität Zürich
    «Eine Strategie für die Zeit nach Corona»

    Anschliessend Diskussion und Apéro

    Die Veranstaltung wird unter Einhaltung der derzeit geltenden Sicherheitsmassnahmen in physischer Form durchgeführt. Wir informieren an dieser Stelle zu gegebener Zeit, falls die Veranstaltung nicht stattfinden kann.

    Dieser Anlass ist leider ausgebucht.

  • Montag, 24. Februar 2020

    LI-Gespräch «Altersvorsorge in Gefahr?»

    Zürich

    Universität Zürich, Hauptgebäude, Rämistrasse 71, Raum KOL-E-18
    Beginn um 18.30 Uhr (Eintreffen ab 18 Uhr)

    Sowohl AHV als auch berufliche Vorsorge stehen unter grossem Druck. Die an und für sich erfreuliche Entwicklung der steigenden Lebenserwartung bereitet dem zunehmend kollektivierten Altersvorsorgesystem grosse Sorgen. Als Schneeballsystem aufgegleist, zieht die AHV eine ständige finanzielle Schieflage nach sich, schwächt die persönliche Verantwortung und ist unfähig zur Anpassung an demografische Herausforderungen. Auch die zweite Säule der Altersvorsorge läuft zunehmend Gefahr, von der Politik an die Wand gefahren zu werden. Wie sicher sind unsere Renten noch? Welche Reformen gilt es nun anzupacken? Und was für einen Einfluss hat dabei die ultralockere Negativzinspolitik?

    Gemeinsames Referat von:

    Michael Ferber, Wirtschaftsredaktor bei der NZZ und Co-Autor von Was Sie über Altersvorsorge wissen müssen (NZZ Libro, 2020)

    Damian Gliott, Gründer der Vermögenspartner AG und Co-Autor von Was Sie über Altersvorsorge wissen müssen (NZZ Libro, 2020)

    «Schweizer Altersvorsorge unter Druck»

    Anschliessend Diskussion und Apéro