Vergangene Veranstaltungen 2019

  • Mittwoch, 4. Dezember 2019

    LI-Freiheitsfeier 2019 «Die Tugend der politischen Zurückhaltung»

    Zürich

    Zunfthaus zur Saffran, Limmatquai 54
    Beginn um 18.30 Uhr (Eintreffen ab 18 Uhr)

    In einem weltrettenden, interventionistischen Umfeld, wo die Politik bei jeder Gelegenheit «etwas» machen soll, setzt die Tugend der Zurückhaltung voraus, die Nebenwirkungen politischer Einflussnahme und die Überlegenheit marktwirtschaftlicher und zivilgesellschaftlicher Lösungen zu verstehen. Werden die Liberalen aller Parteien künftig einem kostspieligen und oft kontraproduktiven Aktivismus widerstehen und die Freiheit dort wiederherstellen, wo sie verloren gegangen ist? Vor dem Hintergrund des Jahrs der Milizarbeit und zu Beginn der neuen Legislatur ist es Zeit, sich auf die Vorteile der Zweitrangstellung der Politik in einer offenen und kompetitiven Ordnung zu besinnen.

    Verleihung des Röpke-Preises für Zivilgesellschaft an:

    Tobias Straumann, Prof. Dr. phil., Wirtschaftshistoriker und Titularprofessor für Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich, für seine praxisnahe Verständigung wirtschaftlicher Zusammenhänge und der marktwirtschaftlichen Grundlagen von Wohlstand — mit anschliessender Rede des Preisträgers:
    «Sind wir so reich, weil die andern so arm sind?»

    Verleihung des Constant-Essaypreises für Studierende in Medienpartnerschaft mit dem «Schweizer Monat» und mit Unterstützung von Swiss Re im Rahmen des Jahrs der Milizarbeit

    Kurzansprachen der Preisträger:

    Matthias Müller, Universität Zürich
    Rafaela Schinner, Universität Fribourg
    Artur Terekhov, Universität Zürich

    Anschliessend Apéro riche

  • Donnerstag, 17. Oktober 2019

    LI-Konferenz und Buchvernissage «Explosive Geldpolitik»

    Zürich

    Hotel Glockenhof, Sihlstrasse 31
    Beginn um 19.00 Uhr (Eintreffen ab 18.30 Uhr)

    Die Finanzkrise von 2008 scheint überstanden. Viele Probleme sind jedoch nach wie vor ungelöst. Durch Symptombekämpfungs-Massnahmen wie etwa der enormen Geldproduktion und Negativzinsen wurden die unvermeidlichen Korrekturen lediglich in die Zukunft hinausgeschoben. Welche Risiken birgt die aktuelle ultraexpansive Geldpolitik? Wer ist verantwortlich für wiederkehrende Wirtschaftskrisen: Sind ungehemmte Märkte oder ein planwirtschaftlicher Geldsozialismus daran schuld? Welche Vorteile hätte ein auf Privateigentum, Wahlfreiheit und Wettbewerb basierendes Geld- und Finanzsystem? Dieser Anlass ist zugleich die Vernissage des neuen Bands der Edition Liberales Institut.

    Referenten:

    Thorsten Polleit, Dr. oec., Chefökonom der Degussa und Honorarprofessor an der Universität Bayreuth
    «Grosse Krisen als Folge der Zentralbankpolitiken»

    Rahim Taghizadegan, Scholarium, Wien
    «Marktwirtschaftliche Alternativen zur Blasenökonomie»

    Anschliessend Diskussion und Apéro

  • Montag, 23. September 2019

    LI-Gespräch «Blockchain-Technologie: Chance für die Freiheit?»

    Zürich

    Universität Zürich, Hauptgebäude, Rämistrasse 71, Raum KOL-E-18
    Beginn um 18.30 Uhr (Eintreffen ab 18 Uhr)

    Eine neue dezentrale Ideenbewegung will nicht nur Wirtschaft und Finanzwelt auf den Kopf stellen, sondern träumt auch von einer freien Gesellschaft ohne Machthaber und zentrale Autoritäten. Freiwillige Vereinbarungen sollen Hierarchien und Machtstrukturen ersetzen. Die Blockchain-Technologie wird als Schlüssel zur Umsetzung einer solchen Utopie angesehen. Ermöglicht die Technologie tatsächlich einen Austritt aus zentralistischen Strukturen oder sind die Vordenker der dezentralen Revolution zu optimistisch? Gereicht die Entwicklung von Krypto- und Blockchainnetzwerken der Schweiz und ihrem Finanzplatz zum Vorteil? Oder hat die Schweiz als weltweite Nummer eins in der Vermögensverwaltung am meisten zu verlieren?

    Referenten:

    Aaron Koenig, Unternehmer, Filmemacher und Autor von Die dezentrale Revolution: Wie Bitcoin und Blockchain Wirtschaft und Gesellschaft verändern (FBV, 2019)
    «Welches Potenzial besteht für eine wirklich freie Gesellschaft?»

    Pascal Hügli, Journalist bei der financialmedia AG und Autor von Ignorieren auf eigene Gefahr: Die neue dezentrale Welt von Bitcoin und Blockchain (2019)
    «Kryptosezession: eine Herausforderung für die Schweiz?»

    Anschliessend Diskussion und Apéro

  • Montag, 27. Mai 2019

    LI-Konferenz und Buchvernissage «Welche Therapie für die Heilung des Gesundheitswesens?»

    Zürich

    Hotel Glockenhof, Sihlstrasse 31
    Eintreffen ab 18 Uhr, Beginn um 18.30 Uhr

    Noch gilt das schweizerische Gesundheitswesen als eines der besten der Welt. Doch das Erfolgsmodell, welchem die Schweiz diesen internationalen Spitzenplatz zu verdanken hat, wird zunehmend durch die Anwendung falscher und historisch gescheiterter Konzepte leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Die Folge davon ist eine permanente Finanzierungs-Krise: Die Gesundheitsausgaben wachsen um ein Vielfaches der realen Einkommen, was zu einer immer höheren Subventionierung von Prämien, zu Anbieterreglementierungen und letztlich zur Rationierung von Leistungen im Rahmen einer scheinbaren «Kostenbekämpfung» führt. Wie kann die Eigenverantwortung gestärkt und die Wahlfreiheit der Patienten zu bezahlbaren Preisen weiterhin gewährleistet werden? Welche alternativen Wege zur Unterstützung der einkommensschwächeren Haushalte bestehen? Dieser Anlass ist zugleich die Vernissage des neuen Bands der Edition Liberales Institut.

    Referenten:

    Werner Widmer, Dr. rer. pol., Direktor, Stiftung Diakoniewerk Neumünster, Zollikerberg/Zürich
    «Einkommensabhängige Franchise: Ein konkreter Vorschlag zur Senkung des Kostenwachstums»

    Stefan Felder, Prof. Dr. rer. pol., Professor für Health Economics, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Basel
    «Mehr Wettbewerb statt Strafzölle und Subventionen»

    Marc Fouradoulas, Dr. med., Facharzt, MAS in Managed Health Care, Zürich
    «Marktversagen im Gesundheitswesen, Dogma oder Denkfehler?»

    Anschliessend Diskussion und Apéro

  • Dienstag, 9. April 2019

    LI-Konferenz «Die Zukunft der Freiheit 30 Jahre nach dem Mauerfall»

    Zürich

    Universität Zürich, Hauptgebäude, Rämistrasse 71, Raum KOL-E-18
    Beginn um 18.30 Uhr (Eintreffen ab 18 Uhr)

    Im Jahr 2019 jährt sich der Mauerfall zum 30. Mal. Dennoch bleiben viele Herausforderungen für die Freiheit bestehen. Der sanfte Etatismus breitet sich immer weiter aus, nicht nur an den Finanzmärkten und im Wohlfahrtsstaat. Der Steuerstaat ist nicht weniger gefrässig geworden. Welche Perspektiven ergeben sich für die freie Marktwirtschaft und unternehmerische Lösungen in einer tendenziell korporatistischen Welt? Welche Rolle kann die Wettbewerbsfähigkeit einzelner Länder gegen die internationale Kartellierung der Politik einnehmen? Wie lassen sich der globale Freihandel und die offene Gesellschaft aufrechterhalten?

    Referenten:

    Daniel J. Mitchell, Chairman, Center for Freedom and Prosperity, Washington D.C.
    «Communism Lost, but Did Freedom Win?»

    Claudio G. Cocca, Gründer und Verwaltungsratspräsident, Geneva Group International, Zürich
    «Sieg des Kapitals oder Kapitulation des Staates? Über die komplexe Annäherung an die optimale Balance»

    Richard Zundritsch, Dr. iur., Hayek-Institut, Wien
    «Allianzen im Wandel: bi- und multilaterale Verträge, Freihandel und Freiheit»

    Anschliessend Diskussion und Apéro

    Dieser Anlass findet im Rahmen der Free Market Road Show 2019 statt.

  • Montag, 4. März 2019

    LI-Gespräch «Wie mit Vorurteilen gegenüber Reichen umgehen?»

    Zürich

    Universität Zürich, Hauptgebäude, Rämistrasse 71, Raum KOL-E-18
    Beginn um 18.30 Uhr (Eintreffen ab 18 Uhr)

    Es gibt unzählige Bücher und Studien zu Vorurteilen über unterschiedliche Minderheiten. Aber es gab bislang keine grosse wissenschaftliche Studie zu Vorurteilen und Stereotypen über reiche Menschen. Rainer Zitelmann hat diese Forschungslücke geschlossen. Seine Studie basiert auf einer internationalen Befragung in Deutschland, den USA, Frankreich und Grossbritannien. Das Buch zu dieser Studie erscheint im Februar. Die Ergebnisse werden erstmals an dieser Veranstaltung vom Autor persönlich präsentiert.

    Referent:

    Rainer Zitelmann, Dr. phil., Dr. rer. pol., Historiker, Soziologe, Unternehmer, Autor von Die Gesellschaft und ihre Reichen: Vorurteile über eine beneidete Minderheit (FBV, 2019)
    «Die Gesellschaft und ihre Reichen: Vorurteile über eine beneidete Minderheit»

    Anschliessend Diskussion und Apéro