Veranstaltungen

Das Liberale Institut freut sich auf Ihre Teilnahme an seinen Veranstaltungen. Unser liberaler Kalender führt auch gelegentlich Veranstaltungen affiliierter Organisationen auf, die für ein erweitertes Publikum von Interesse sind.

  • Dienstag, 15. September 2020

    LI-Gespräch «Notrecht, Lockdown und Grenzen des staatlichen Handelns»

    Zürich

    Universität Zürich, Hauptgebäude, Rämistrasse 71, Raum KOL-E-18
    Beginn um 18.30 Uhr (Eintreffen ab 18 Uhr)

    Dieses Jahr überboten sich die Regierungen weltweit mit radikalen Massnahmen zur Bekämpfung einer, wie es damals hiess, überdurchschnittlich tödlichen Bedrohung für einen erheblichen Teil der Bevölkerung. Heute mehren sich die Stimmen, die diese starken Eingriffe in die individuelle und wirtschaftliche Freiheit als übertrieben bewerten. Diese seien auf der Grundlage lückenhafter wissenschaftlicher Erkenntnisse und grosser Unsicherheit erfolgt. Dies wirft Fragen grundsätzlicher Natur auf: Wie gross muss die Not tatsächlich sein, damit die Regierung den Ausnahmezustand ausrufen darf? Ist der Zentralstaat überhaupt eine geeignete Instanz für die Krisenvorsorge und -bekämpfung? Bedarf es nun strengerer Regeln für die Anwendung des exekutiven Notrechts?

    Referenten:

    Mark Schelker, Prof. Dr. oec. pol., Professor für Volkswirtschaftslehre, Universität Freiburg
    «Die Rolle des Staates bei der Krisenvorsorge und -bewältigung»

    Martin Janssen, Prof. em. Dr. oec., Leiter der Ecofin-Gruppe, Professor für Finanzmarktökonomie an der Universität Zürich
    «Eine Strategie für die Zeit nach Corona»

    Anschliessend Diskussion und Apéro

    Die Veranstaltung wird unter Einhaltung der derzeit geltenden Sicherheitsmassnahmen in physischer Form durchgeführt. Wir informieren an dieser Stelle zu gegebener Zeit, falls die Veranstaltung nicht stattfinden kann.

    Einladung folgt

  • Dienstag, 20. Oktober 2020

    Grüne Finanzen: Risiken und Chancen

    Bern

    Zum Äusseren Stand, Zeughausstrasse 17
    17 bis 21 Uhr

    Pensionskassen und öffentlich rechtliche Finanzinstitutionen bis selbst hin zur Nationalbank sollen angeschubst oder gar gezwungen werden nicht mehr in «klimaschädigende» Unternehmen zu investieren. Was bedeutet eine solche umweltpolitische Instrumentalisierung des Finanzwesens für die betroffenen Institutionen und für die Anleger? Kann damit überhaupt etwas für das Klima erreicht werden? Das Carnot-Cournot-Netzwerk will diese Fragen in anregender und sachlich kompetenter Weise diskutieren. Die Referenten sind Dr. Pirmin Hotz, Gründungspartner der Dr. Pirmin Hotz Vermögensverwaltungs AG in Baar, Prof. Dr. Beat Kappeler, Freier Wirtschaftsjournalist und Buchautor, sowie Olivier Kessler, Direktor des Liberalen Instituts.

  • 29. Oktober 2020

    LI-Konferenz und Buchvernissage «Marktwirtschaft und Umweltschutz»

    Zürich

    Swiss Re Auditorium Next, Mythenquai 50
    Beginn um 18.30 Uhr (Eintreffen ab 18.00 Uhr)

    Umweltaktivisten richten sich mit immer radikaleren Forderungen an die Politik. Schuld an Umweltschäden sei das profitorientierte Wirtschaftssystem. Die freie Marktwirtschaft müsse deshalb durch ein System mit umfangreichen staatlichen Kontrollen, Eingriffen und Verboten ersetzt werden. Doch gibt es in der Wissenschaft tatsächlich Hinweise darauf, dass ein Mehr an staatlicher Planung, Regulierung und Intervention zu einem besseren Umweltschutz führt? Unter welchen Bedingungen entstehen umweltschonende Innovationen? Was für einen Beitrag zum Umweltschutz können freie Märkte, das Unternehmertum und ein geschütztes Privateigentum leisten? Dieser Anlass ist zugleich die Vernissage des neuen Bands der Edition Liberales Institut.

    Referenten:

    Henrique Schneider, Prof. Dr. oec., Nordakademie Hochschule der Wirtschaft
    «Globale politische Harmonisierung: Eine Gefahr für den Klimaschutz?»

    Matthias Müller, Jurist, Doktorand und Präsident der Jungfreisinnigen Schweiz
    «Marktwirtschaft und Umweltschutz: Natürliche Verbündete»

    Carlos A. Gebauer, Rechtsanwalt und Publizist
    «Klimapolitik: Ein machtpolitisches Geschäft mit der Angst?»

    Anschliessend Diskussion und Apéro

    Die Veranstaltung wird unter Einhaltung der derzeit geltenden Sicherheitsmassnahmen in physischer Form durchgeführt. Wir informieren an dieser Stelle zu gegebener Zeit, falls die Veranstaltung nicht stattfinden kann.

    Durchführung mit freundlicher Unterstützung von Swiss Re

    Einladung folgt