Veranstaltungen

Das Liberale Institut freut sich auf Ihre Teilnahme an seinen Veranstaltungen. Unser liberaler Kalender führt auch gelegentlich Veranstaltungen affiliierter Organisationen auf, die für ein erweitertes Publikum von Interesse sind.

  • Dienstag, 11. Mai 2021

    LI-Gespräch «Beitrag eines liberalen Waffenrechts für die Freiheit»

    Online-Event

    Beginn um 20.00 Uhr.

    Noch vor nicht allzu langer Zeit gehörte das Tragen einer Waffe in der Schweiz zu den Grundrechten, bevor es auf ein Privileg reduziert wurde, das Berufswaffenträgern vorbehalten ist. Die freiheitliche Tradition der Schweiz im Umgang mit Waffen weicht derzeit mehr und mehr einer Regulierungs- und Verbotskultur. Argumentiert wird bei Verschärfungen des Waffenrechts jeweils mit einer angeblich höheren Sicherheit, die damit verbunden sei. Doch reduziert das Verbot des Besitzes oder des Tragens einer Waffe tatsächlich die Anzahl der Gewaltverbrechen? Bietet die Empfehlung «fliehen, verstecken, alarmieren» des Bundesamts für Polizei bei Attentaten hinreichenden Schutz für die Betroffenen? Und welche Rolle spielt ein liberales Waffenrecht bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Machtgleichgewichts?

    Referat:

    Lukas Joos, Philosoph und Osteuropahistoriker
    «Feuerwaffen in privaten Händen: Ihre Rolle für ein sicheres, pluralistisches und diskriminierungsfreies Zusammenleben»

    Anschliessend Diskussion

  • Mittwoch, 9. Juni 2021

    LI-Konferenz und Buchvernissage «Null-Risiko-Gesellschaft»

    Zürich

    Beginn um 20.00 Uhr.

    Mit dem rasanten Anstieg der Lebensstandards einher ging ein wachsendes Bedürfnis, das Erreichte durch politische Massnahmen abzusichern. Dieser nachvollziehbare Wunsch kann jedoch bei einem krampfhaften Festklammern am Status Quo ungewollte Folgen haben. Weshalb sind Werte wie unternehmerisches Wagnis, wirtschaftliche Freiheit und Streben nach Fortschritt, die im Zuge des Aufstiegs noch im Zentrum standen, einer übervorsichtigen Vollkasko-Mentalität gewichen? Welche Massnahmen sind dazu geeignet, Risiken zu minimieren und welche führen lediglich zu einer Verlagerung oder sogar Vergrösserung der Risiken? Ist eine Null-Risiko-Gesellschaft längerfristig in der Lage, Frieden, Freiheit und Wohlstand zu schaffen? Dieser Anlass ist zugleich die Vernissage des neuen Bands der Edition Liberales Institut.

    Referenten:

    Michael Esfeld, Prof. Dr. phil., Professor für Wissenschaftsphilosophie an der Universität Lausanne, Mitglied der Leopoldina, Mitglied des Akademischen Beirats des Liberalen Instituts
    «Die Last der Freiheit»

    Ariel Sergio Goekmen-Davidoff, Dr. LL.M., Partner bei LindemannLaw
    «Das Principal-Agent-Problem in der Pandemie-Bekämpfung»

    Patrick L. Krauskopf, Prof. Dr. iur., LL.M., Rechtsanwalt, Leiter des Zentrums für Wettbewerbs- und Handelsrecht an der ZHAW School of Management and Law
    «Anforderungen von Behörden an Compliance-Massnahmen: Auf das richtige Mass kommt es an»

    Anschliessend Diskussion und Apéro

    Ob die Veranstaltung in physischer Form durchgeführt werden kann, hängt von den geltenden Vorschriften ab. Alternativ würde der Event online stattfinden. Wir informieren Sie zu gegebner Zeit in unserem Newsletter.

    Eine Einladung folgt.