Familienpolitischer Sündenfall

Der Staat sollte sich gegenüber der innerfamiliären Arbeitsteilung neutral verhalten, stellt Robert Nef fest.

Dank der Hürde des Ständemehrs ist am 3. März der Verfassungsartikel zur Familienförderung trotz einer Volksmehrheit abgelehnt worden. Das mediale Wehklagen über die Brüskierung einer urban aufgeschlossenen Mehrheit durch eine ländlich konservative Minderheit ist inzwischen verstummt, und kaum jemand befürchtet ernsthaft, dass nun die Familien in der Schweiz ohne verfassungsrechtlich verankerte zentralstaatliche Förderung zunächst verarmen und letztlich aussterben werden.

Download LI-Artikel (3 Seiten, PDF)

8. Mai 2013