Die Schweiz auf Platz 2 des Human Freedom Index

Zwischen den Ländern bestehen nach wie vor erhebliche Unterschiede zwischen der wirtschaftlichen Freiheit und anderen persönlichen Freiheiten.

Die Freiheit der Menschen nimmt weltweit leicht ab. Zu diesem Schluss kommt der Human Freedom Index 2018, der vom Fraser Institute, der Friedrich-Naumann-Stiftung und dem Cato Institute in seiner vierten Auflage gemeinsam veröffentlicht wurde. Insgesamt sank der Index weltweit von 7,07 auf 6,89 (auf einer Skala von 1 bis 10). Grundlage für die Auswertung waren Statistiken aus dem Jahr 2016 aus 162 Ländern. Diese mehr als 400 Seiten umfassende Studie ist insofern originell, als sie sowohl die wirtschaftliche als auch andere persönliche Freiheiten berücksichtigt.

Die Schweiz liegt hinter Neuseeland an zweiter Stelle, noch vor Hongkong, Australien und Kanada. Die Vereinigten Staaten sind auf Platz 17, Frankreich auf Platz 32, Italien auf Platz 34 und China auf Platz 135. Die Schlusslichter der Rangliste sind Venezuela und Syrien. Die Schweiz ist in Westeuropa führend in Sachen persönlicher Freiheit, während Italien den letzten und Frankreich den zweitletzten Rang belegen.

Während die Schweiz bei der wirtschaftlichen Freiheit weltweit an vierter Stelle steht, liegt sie bei den anderen persönlichen Freiheiten nur an zehnter Stelle. Sie erhält eine Höchstnote von 10 für die Freizügigkeit und Versammlungsfreiheit, aber nur 7,4 Punkte für die Grösse des Staates und 5,2 für die rechtliche Durchsetzung von Verträgen. Seit einem Jahrzehnt bereits nimmt ihre Punktzahl für die persönliche Freiheit ab, teilweise aufgrund der Einschränkung der Religionsfreiheit. Bei der wirtschaftlichen Freiheit verbessert sich das Land hingegen tendenziell.

Das Ranking zeigt grosse Unterschiede zwischen den einzelnen Kriterien. Hinsichtlich der wirtschaftlichen Freiheit ist Hongkong führend, die Vereinigten Staaten sind 6. und Georgien 7., aber diese Länder belegen nur Rang 32., 28. bzw. 58. bei anderen persönlichen Freiheiten.

Im Gegensatz dazu rangiert Schweden bei der persönlichen Freiheit an dritter Stelle, Dänemark an vierter und Finnland an fünfter Stelle. Diese Länder liegen bei der wirtschaftlichen Freiheit allerdings nur auf dem 43., dem 16. bzw. dem 22. Platz.

Der Human Freedom Index gewichtet die persönlichen und wirtschaftlichen Freiheiten gleichermassen. Die Studie definiert Freiheit als die Abwesenheit von Zwang zwischen Individuuen und misst, inwieweit die Rechte des Einzelnen geachtet werden. Der Index basiert auf 70 Kriterien, die in 12 verschiedene Kategorien unterteilt sind, wie etwa Rechtsstaatlichkeit, Sicherheit, Freizügigkeit, Religionsfreiheit, Zivilgesellschaft, Meinungsfreiheit, Staatsgrösse, Eigentumsrechte, Handelsfreiheit und Kreditregulierung. In den letzten zehn Jahren sind insgesamt in neun Kategorien Fortschritte erzielt worden, in drei weiteren (Religion, Mobilität und Rechtsstaatlichkeit) sind sie zurückgegangen. Die Freiheit wird durch den Aufstieg von Nationalismus, Populismus und hybriden Formen des Autoritarismus in den meisten Ländern bedroht, so die Autoren Ian Vasquez und Tanja Porcnic.

Die Studie erinnert an die These des Philosophen Samuel Huntington: Freiheit breite sich in Wellen aus. Nach jeder Welle gebe es mehr freie Nationen als nach der vorherigen. Der jeweilige Rückgang, der nach jeder Welle folgt, betreffe lediglich eine kleinere Anzahl von Ländern. Es werden zwei Argumente für die Freiheit vorgebracht. Das erste bezieht sich auf das Naturrecht, das besagt, dass jeder Einzelne das Recht hat, seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Das zweite zeigt, dass Freiheit wesentlich bessere wirtschaftliche Ergebnisse zur Folge hat als Unterdrückung.

Länder im ersten Quartil des Human Freedom Index haben ein durchschnittliches Pro-Kopf-Einkommen von 39.249 Dollar, während die Länder im letzten Quartil ein durchschnittliches Pro-Kopf-Einkommen von 12.026 Dollar haben. Die Autoren zeigen, dass 15% der Weltbevölkerung im ersten Quartil und 42% im niedrigsten leben. Es wird darauf hingewiesen, dass der Zusammenhang zwischen menschlicher Freiheit und Demokratie hoch ist, wobei Hongkong die Ausnahme ist, die die Regel bestätigt.

Download Bericht:
Human Freedom Index
(406 Seiten, PDF)

19. Dezember 2018