Stopp der Umverteilung

Im Wahlkampf steht der unnachhaltige Sozialstaat nicht im Vordergrund, stellt Robert Nef fest.

Es gibt immer wieder liberale Stimmen in der Politik, die darauf aufmerksam machen, dass der aktuelle Sozialstaat zum Fass ohne Boden wird. Was die Sozialstaatskritiker beschäftigt, nämlich das Versagen des Staates als dauerhaft befriedigende Umverteilungsmaschinerie, ist schon ziemlich alt. Bessere Lösungen sind vorhanden und auch schon beschrieben worden. Aber sie scheinen noch wenig erprobt, und beliebt ist das Thema ohnehin nicht. Umverteilung bleibt populär.

Download LI-Artikel (3 Seiten, PDF)

12. Oktober 2011