Bürgerschaftliches Engagement in der Schweiz und in Europa

Robert Nef

    LI-PAPER. Obligatorische Sozialdienste packen das Problem von der falschen Seite her an, weil sie das Entstehen zusätzlicher Dienstleistungen verhindern.

    In der Schweiz, deren offizielle Staatsbezeichnung „Schweizerische Eidgenossenschaft“ lautet, gibt es eine historisch tief verankerte Tradition des bürgerschaftlich-genossenschaftlichen Engagements. Dies gilt nicht nur für die direktdemokratischen politischen Institutionen, sondern auch im sozialen und kulturellen Bereich. Die Umschichtung der gemeinsamen Problemlösung vom sozio-kulturellen zum wohlfahrtsstaatlichen und zum ökonomischen Bereich ist aber auch in der Schweiz zu beobachten, so dass in den folgenden Thesen einige Grunderfahrungen zusammengefasst werden, die auch gesamteuropäisch relevant sind.


    Download LI-Paper (pdf, 4 Seiten)

    März 2008

    privatautonomie category logo